Treffpunkt  

Seite 1 / 1416 Nächstes
  Solid
850461 | DI 09.03.2021 - 06:03 Uhr

Thema Aushängeschild der Stadt.

Es gibt ja immer wieder Leute u. a. bei Facebook, die sich darüber kaputt lachen wollen, wenn behauptet wird, der VfL sei Aushängeschild der Stadt. Man kann je nach Interessenlage sicherlich individueller Meinung diesbezüglich sein. Jedenfalls kann man dieses auch aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten. Sicherlich ist das Theater in gewisser Weise ein Aushängeschild. Auch der Zoo und das Nettebad sind Aushängeschilder der Stadt. Zudem sicherlich auch der Dom und die ein oder andere Kultgastronomie.

Nur welches Aushängeschild repräsentiert die Stadt 14 tägig in den Medien? Welches Aushängeschilder repräsentiert die Stadt Osnabrück abends in der Tagesschau, in der Sportschau, deutschlandweit teilweise europaweit auf vielen Sportkanälen? Welches Aushängeschild der Stadt lockt 14 tägig aus ganz Deutschland aktuell (wenns wieder geht) 1600 Zuschauer aus anderen Städten Deutschlands in die Stadt? Welche Veranstaltung in Osnabrück lockt alle 14 Tage 16000 Zuschauer? Es geht hier nicht um die regionalen Umkreis 100 km (sondern Gastefans 1600) sondern überregionalen Besucher aus ganz Deutschland. Welches Aushängeschild der Stadt hat die Besucherzahlen? Welches Aushängeschild ist in der Lage regelmäßig so viel frisches Geld in die Stadt zu locken? 

Für unsere Gastronomen, zumindestens diejenigen die am Ende der Pandemie noch über bleiben kann der VfL zudem ein Segen werden. Ich bin der Meinung dass viele das alles zu sehr schwarz oder weiß sehen und in Sachen Trainingszentrum eine falsche Meinungsmache betrieben wird. Die Trainingsbedingungen des VfL sind nunmal für die Ansprüche die dieser vfl und die Stadt und der Landkreis Osnabrück haben sollte nicht besser als eine 6 (in Schulnoten von 1 bis 6) zu bewerten. Wenn ich dann von jemanden lese, dass die Illoshöhe doch ein hervorragendes Trainingszentrum sei, dann stelle ich fest, dass es bei demjenigen der solche Behauptungen in den Raum stellt es sich um jemanden handeln muß der sich a mit dem Thema nicht beschäftigt, b keine Ahnung hat und c einfach nur schreibt um irgendeine Meinung raus zu hauen.

Um den Ansprüchen in Zukunft einigermaßen zu genügen und die Stadt auch weiterhin auf so hohem Niveau repräsentieren zu können, ist ein neues Trainingszentrum und Jugendleistungszentrum dringend erforderlich um die Leistungsfähigkeit der Mannschaft zu erhöhen und um einzelne Spieler leistungsfähiger zu machen. Die Illoshöhe ist für den Amateursport und das ein oder andere Testspiel des VfL genügend. Für das tägliche Geschäft reicht das lange nicht mehr aus. Schon zu Felles Spielerzeiten reichte es eigentlich nicht mehr aus. Und was hat sich seither getan? Ihr könnt Markus Feldhoff mal befragen, was sich seither verändert hat infrastrukturell am Trainingszentrum. Liebe Noz, macht das doch mal. Macht euch und uns den Spaß. 

Wie lange er wohl überlegen muß?

Garnichts außer vielleicht eine sitzecke und eine neue Pflasterung vor dem Funktionsgebäude. Schon damals hat Pele Wollitz die nicht angemessenen Trainingsbedingungen offen thematisiert. In Osnabrück hängt man der Infrastruktur um Jahrzehnte zurück.

Dabei geht es in diesem Text einfach nur um das Trainingszentrum für die Profis und bedingt um das Nachwuchsleistungszentrum. Das Stadion und anderes was man nicht auf den Schirm hat bleibt noch unberücksichtigt. Es gibt noch so viel mehr was man schreiben könnte darüber. Es gibt Leute, die sich äußern bei Facebook die einfach nur was raushauen um etwas rauszuhauen um gegen irgendetwas zu sein. 

Mich würde natürlich ehrlicherweise einmal die neutrale und beruflich bedingte Meinung vom allwetterfan, dessen persönliche Meinung und die private aus vfl Interesse gesehene Meinung des allwetterfan interessieren zu dem Thema Trainingszentrum in der Gartlage. Diese will ich nicht verlangen denn verständlicherweise hält er sich hier galant zurück. Ich grüße awf und möchte ihm meinen Respekt für höchst neutrale und professionelle Arbeit aussprechen.

Trotzdem bin ich der Meinung sollte eine seltene Fledermaus ein solches Projekt nicht stoppen. Vielleicht vereint man auch alles miteinander. 😉 Gute Nacht. 


  robogod
850460 | MO 08.03.2021 - 23:06 Uhr

@unbekannter: ja, gerade gestern erst - Ortsbegehung quasi; und ich teile Deine Ansichten diesbezüglich. Meine Fragezeichen über dem Kopf hinsichtlich der sichtbar noch aktiven Kleingärten (EDIT: also diejenigen außerhalb des eingezäunten Gebiets) sowie der Hochspannungsleitung sind sicher Dinge, die hier im TP schon diskutiert wurden - da war ich bisher noch zu faul zum scrollen, hole ich aber nach...

@passion: Deal! ;)


  unbekannter
850459 | MO 08.03.2021 - 22:37 Uhr

War eigentlich jemand von denen die hier schreiben mal in dem betreffenden Gebiet? Auf den Brachflächen hinter KME und den matschigen Wiesen und in den heruntergekommenen Kleingärten? Bis auf die Fledermaus kann ich keines der genannten Gegenargumente verstehen. Für die Stadt und den Stadtteil wäre eine Umsetzung der Pläne sicherlich ein Gewinn.


  Solid
850458 | MO 08.03.2021 - 22:31 Uhr

Hsv vs Kiel war tatsächlich sehr ansehnlich, spielerisch wie kämpferisch gut und spannend. Da haben 2 Spitzenmannschaften auf Augenhöhe gegeneinander gespielt, die sich nichts geschenkt haben. Die Hoffnung, dass der HSV gegen uns definitiv durch sein könnte, sollten wir dann auch langsam begraben. Im laufe der Saison hatte ich zumindestens zeitweise die Hoffnung, dass sowohl der VfL als auch der HSV am vorletzten Spieltag durch sein könnten. Auch diese Hoffnung habe ich gerade begraben. Der HSV aber die definitiv bessere Mannschaft gegen Holstein Kiel. Einziges Manko: die Chancenverwertung. 


  Alzenauer
850457 | MO 08.03.2021 - 21:50 Uhr

Das ist auf jeden Fall zwei Klassen besser als Schalke gegen Mainz. Und der HSV verballert Großchancen im Minutentakt.


  Wohlgemuth
850456 | MO 08.03.2021 - 21:45 Uhr

Was Kiel und der HSV spielen macht viel mehr Freude beim zuschauen  als die allermeisten Bundesligaspiele. 

Und, Nordkreis-Fan, schon partielle Amnesie was die  Notrettung des VfL vor rund fünf Jahren betrifft? Im Glanz des VfL gesonnt? 


  Chrischan
850455 | MO 08.03.2021 - 21:10 Uhr

Vom Bio-Internet, hoffe ich doch. Is nachhaltiger...


  Christoph
850454 | MO 08.03.2021 - 20:51 Uhr

Supermarkt? Wo denkst Du hin? Ich bestell meine Kartoffeln im Internet. 


  Wupper
850453 | MO 08.03.2021 - 20:47 Uhr

Von anderen im Voraus verlangen, nicht nachzukarten, was ist das, Nordkreis Fan? Vorkarten? Das Diskussionsnivau hier im TP ist erschreckend. Sehr angenehm die Beiträge von FischkenMulthaup und einigen wenigen anderen. Ich bin übrigens für die Gartlage, wenn es verträglich ist.


  Nordkreis Fan
850452 | MO 08.03.2021 - 20:21 Uhr

Zunächst einmal ist derBürgermeister Griesert der erste Amtsinhaber der so vehement ein TZ und NLZ angeschoben hat. Seine direkten Amtsvorgänger allen voran Pistorius haben sich in einem sonnigen Augenblick im Glanz des VfL mit gesonnt aber nichts auf den Schirm gekriegt.

Und wenn der Griesert mit seiner Mehrheit nun das gesamte Projekt incl. Teilfinanzierung durchdrückt sollte jeder VfL fann froh und dankbar sein das es für den verein vorwärts geht. Somit sind dann die höchstens Oberligatauglichen Bedingungen (in der Oberliga gibt es einige die was besseres bieten können, siehe Spelle Venhaus) endlich vorbei und schlechte leistungen im Winter nicht mehr auf schlechte Trainingsbedingungen zurück zu führen.

Also der ganze trupp der politischenzweifler und ewigen Nörgler sollten im Stadtrat nach der hoffentlich positiven abstimmung nicht mehr nachkarten und froh sein das der Stadt Osnabrück so etwas wie bei den Nachbarn richtung Westen (Stadtname ist für VfL Fans unaussprechlich) erspart bleibt.

Freunde nicht mehr nachkarten und meckern sondern auch hierfür die Daumen drücken.


  Angstgegner
850450 | MO 08.03.2021 - 20:13 Uhr

Ja - wer braucht schon Agrarflächen - man kauft ja ohnehin alles im Supermarkt 


  DMDBT
850449 | MO 08.03.2021 - 19:56 Uhr

Kühn wieder die Nummer Eins laut neuen Bericht der NOZ. Erste gute Entscheidung des neuen Cheftrainers. 


  Der Lila Weise
850448 | MO 08.03.2021 - 19:52 Uhr

Über das Wohl und Wehe des TZ und NLZ wird gottlob nicht im TP, den Kommentaren der NOZ oder anderen Postillen entschieden. Auch wenn da mit noch so viel Verve oder Schaum vorm Mund ins Feld gezogen wird.

Meiner Einschätzung nach, wird aber keine sog. Kaltluftschneise, keine Biotope, keine Kleingartenkolonien das Vorhaben wirklich verhindern, allerdings sicherlich erheblich verschleppen und verzögern können. Was letztlich auch schon schlimm wäre.  Einzig die kleine Bechsteinfledermaus könnte zum passenden Joker werden, will man das Projekt zu Fall bringen.

Ich persönlich fände es einfach gut, wenn man in der Gartlage endlich mal schnell zu Potte käme und die Profis schon bald die dringend benötigten und profiwürdigen Trainingsbedingungen bekämen. Beim immer noch ins Spiel gebrachten Limberg, würde eine Realisierung eines TZ u. NLZ allem Anschein nach noch mehre Jahre dauern. Und neue, andere scheinbar unüberbrückbare Hürden bringen. Warum auch immer. 

Allerdings, frage ich mich, als Laie, auch ob für ein professionelles, sehr gutes TZ und NLZ nicht größere Funktionsgebäude und vor allem auch mehr Plätze, Kunstrasenplätze usw benötigt werden.  Platz wäre ja eigentlich da.

Abwarten und beobachten


  Solid
850447 | MO 08.03.2021 - 19:50 Uhr

Chickenfield 

Wenn ich diese Zuschauerzahl nenne, gehe ich von einer Kapazitätserhöhung der BB aus. Es dient auch der Veranschaulichung. 


  chickenfield2
850446 | MO 08.03.2021 - 19:40 Uhr

Solid hat schon ein neues Stadion geplant. Wo?

 

Nachtrag:"es sei denn es betrifft die eigenen Interessen ..."

 

Die haben VfL-Fans nicht?


  Solid
850445 | MO 08.03.2021 - 19:37 Uhr

Christoph 

Daran dachte ich auch schon. Im Stadtgebiet kann ich mir durchaus vorstellen, wird es sehr schwierig, da es dort zu viele gibt, die gegen alles sind; es sei denn es betrifft die eigenen Interessen. Vorallem hat es den Vorteil Autobahnanbindung. Nachteil: Bahnhofsanbindung ungünstig. 


  Christoph
850444 | MO 08.03.2021 - 19:26 Uhr

Kann jemand sagen, warum es so schwierig ist ein Baugebiet für TZ und NLZ zu finden? Ich denke da zB an das Gebiet um die A33 im Schinkel, zwischen Fernsehturm und Gretesch - da ist viel Agrar, wäre es nicht möglich dort zB Fläche (ab) zu kaufen und zu bebauen?


  Solid
850443 | MO 08.03.2021 - 19:24 Uhr

Ich finde es von dieser guten Frau ok wenn sie kritisch mit diesem Thema umgeht.

Allerdings verdreht sie aktuell die Tatsachen wie ich finde. Durch diese neue Anlage samt umliegenden Biotop gewinnt diese Fläche an deutlichem Mehrwert welches soziales und umweltaspekte vereint. Das vielleicht eine gewisse Fläche den Profis zur Nutzung eingeschränkt für die Öffentlichkeit ist sollte man akzeptieren.

Im Grunde macht man aus der Not eine Tugend. Zudem sorgt man dafür, dass ein Stück ungenutzte Fläche einen hohen Mehrwert bekommt und vereint mehrere Interessen miteinander. Man hat mit dieser Lösung einen sehr guten Konsens gefunden. Eine Maßnahme die durchaus Sinn macht wie ich finde. 

Irgendwo wird es ein Trainingszentrum des VfL geben. Gegner wird es überall, selbst auf einer freien Ackerflächen in Rulle, Belm, Bissendorf oder Wallenhorst geben. Wenn es keine seltene Fledermaus ist, die man rein theoretisch stören könnte ist es auf einem Acker eine seltene Wühlmäuse mit einem seltenen weißen Fleck auf dem Rücken die vor 10 Jahren mal von einem heute verstorbenen Landwirt dort gesichtet worden sein soll.

Machen wir uns nichts vor. Wenn Leute etwas blockieren wollen, dann werden diese vorallem wenn Organisationen dahinter stecken es auch blockieren können. Ich behaupte einfach mal dass die bessere Alternative ist etwas zu planen, es bis ins Detail durchzuplanen und erst kurz vor Beginn anzukündigen. Ganz unkonventionell. Hier wollte sich jemand brüsten. Warum nicht mal ganz unkonventionell emsländisch ruhig besonnen Herr Griesert? 

Heute sind in diesem Projekt so viele Menschen vorgewarnt, dass diese sich gegenseitig schon unterstützen und eine Umsetzung des Vorhabens zeitnah unmöglich machen wird vermute ich.

Der VfL benötigt besser heute als morgen ein neues Trainingszentrum. Frag mal jemand Markus Feldhoff ob es im Gegensatz zu seinem letzten Engagement irgendwelche nennenswerte Veränderungen gibt. Der wird sehr lange überlegen müssen und dann vielleicht eine neue Sitzecke nennen. Ansonsten?

Erstmal sollte man feststellen, was man wirklich will. EInen Proficlub in Liga 2 und alle 2 Wochen 22.000 Zuschauer incl. 2200 Gästefans? Oder einen Amateur club in Liga 4, max. 3000 Zuschauer und 50 Gästefans? 


  M.Shorty
850442 | MO 08.03.2021 - 19:07 Uhr

Nochmal zum Thema limberg:

Der Baubeginn hätte hier frühestens in 4-5 jahren beginnen können. 

Des weiteren hat es einen Grund,  warum hier noch kein Investor zugeschlagen hat.

Ich sage nur Altlasten.  Da kommen die nächsten jahre noch einige " Überraschungen" zu Tage. 

Die gartlage ist schon perfekt, wenn man im Stadtgebiet bleiben möchte.


  allwetterfan
850441 | MO 08.03.2021 - 18:57 Uhr

@el-thosito

Wer sollen denn x, y und z sein - die Stadt OS, der VfL OS, und wer denn noch bitte ....? In der NOZ ist mehrfach und ausführlich berichtet worden, auch zu anstehenden Terminlichkeiten. Dem ist aus meiner Sicht aktuell nichts hinzuzufügen. Alles Weitere ergibt sich aus dem weiteren Verfahren, und das wird sicher auch wieder in der Presse thematisiert werden.

@Angstgegner

So in etwa, ersetze Tierschutz durch Artenschutz (kleiner, aber in der Fachsprache wichtiger Unterschied ;-) ) und noch ein paar Fachbegriffe, du hast es aber ganz brauchbar umschrieben.


  Angstgegner
850439 | MO 08.03.2021 - 18:49 Uhr

Was ist denn das für eine Formulierung? „Ist im Auftrag von X ein Vorkommen festgestellt worden…“

Es gab ein Gutachten - eine Art Inventur stelle ich mir vor - um festzustellen ob es unter Gesichtspunkten des Natur- oder Tierschutz Argumente gegen die geplanten baulichen Maßnahmen gibt.


  el-thosito
850438 | MO 08.03.2021 - 18:19 Uhr

@awf

Und wie muß man sich das praktisch vorstellen? Ist im Auftrag von x das Vorkommen festgestellt worden, für das nun y die Verträglichkeit seines Vorhabens prüfen lässt, bevor dann z die auf Planungsebene nur unterstellte Möglichkeit der Koexistenz nachher in der Praxis evaluieren lässt?


  Schinkel 04
850437 | MO 08.03.2021 - 18:19 Uhr

Weise Worte Go-sowieso, Weise Worte...

Ich fänd’s nicht schlecht, wenn das Trainingszentrum in die Gartlage käme, würde aber den Standort Limberg noch nicht abschreiben. 
Etwas unappetitlich fand ich im Übrigen heute das etwas großspurige Gehabe gegenüber der „Studentin“. Dieser Übermut passt eigentlich gar nicht so recht zum VfL, finde ich. Ist doch schön, wenn jemand was aus seinem Leben macht, oder?


  Goyatley
850436 | MO 08.03.2021 - 17:25 Uhr

Vor allen Dingen sollten wir nicht ökologische Belange gegen sportliche Belange ausspielen. Letzendlich kann der Standort Gartlage nur durch Kompromisse realisiert werden.

Was mir auch Kopfschmerzen bereitet ist die Fixierung auf den Standort Gartlage durch die Politik . Das erschließt sich mir noch nicht...

 

 

 

.


  allwetterfan
850435 | MO 08.03.2021 - 17:07 Uhr

Ja, oder um es ganz genau zu sagen: Das Büro, dessen Mitinhaber ich bin, plus externe Spezialisten.


  el-thosito
850434 | MO 08.03.2021 - 17:01 Uhr

@awf

Also nicht du, sondern jeweils dein Büro?


  Ali Boelzen
850433 | MO 08.03.2021 - 16:39 Uhr

Judith Kessler, Daniel Hopkins, Dietrich Schulze-Marmeling, Heiko Schulze, Kalla Wefel, Dr. Tobias Romberg, Professor Guido Kühn, Anne Reinert usw. als Hobbyjournalisten zu bezeichnen, zeugt von großer Kenntnis der Medienlandschaft.


  allwetterfan
850432 | MO 08.03.2021 - 16:25 Uhr

@el-thosito (sowie Sahniger)

Nicht ich persönlich, der ich wie schon früher mehrfach geschrieben weitestgehend unbeteiligt war, aber Du hast es dennoch zumindest grob richtig erfasst, wenn Du die Anreden Du/Dich mit Ihr/Euch ersetzst. Diskussionen darüber führen darf selbstredend jeder, aber bitte auf Grundlage der Fakten. Und zu den Fakten zählt nunmal das nachgewiesene Fledermaus-Vorkommen und genau dessen Existenz wurde hier in einem Beitrag angezweifelt - mit welcher Intention auch immer, aber jedenfalls ohne jeden Anhaltspunkt, weil es einen solchen auch gar nicht geben kann. Nicht mehr und nicht weniger. Und mit der Titulierung als "angebliches" Vorkommen faktisch zu unterstellen, hier wäre unter Umständen aufs Gröbste geschlampt (oder alternativ möglicherweise gar manipuliert) worden, ist schon ein starker Tobac.

Um diese kruden Anspielungen mal etwas freundlicher einzuordnen, schau alternativ mal hier, leider gibt es die angesprochene Seite nicht mehr, die solche Theorien köstlich parodierte:

https://de.wikipedia.org/wiki/Feldhamsterverleih

Aber eigentlich reicht schon die Wikipedia-Seite zum Schmunzeln ;-) Zumindest Teile der alten Feldhamster-Seite sind dort auch noch archiviert und einsehbar.


  el-thosito
850431 | MO 08.03.2021 - 15:59 Uhr

HALT POLIZEI! Rufschädigung? Welche Rolle nimmst du denn jetzt ein? Hieß es nicht, du hättest auf das Vorkommen der Fledermaus überhaupt erst aufmerksam gemacht, hibsichtlich deren Vorkommen nun die Verträglichkeit der baulichen Vorhaben gemessen wird? Durch dich? Und nun hier wieder Diskussionen darüber abwürgen? Klär uns gerne auf.


  DerSahnige
850430 | MO 08.03.2021 - 15:59 Uhr

@ allwetterfan

Also ein Gutachten anzuzweifeln, egal wie man persönlich dazu steht, geht schon in die Richtung "Rufschädigung und dergleichen"?

Wie sind denn erst z.B. vereinzelte Beiträge zu Ex-Trainern und/oder Spieler einzuordnen? Bei denen auch nur haltlos gepoltert wird und dies noch weitaus hässlicher...

Kenne nun deine Historie nicht, aber wenn du nicht auch dort eingeschritten bist, ist dies für mich nun etwas scheinheilig.


  violet-white
850429 | MO 08.03.2021 - 15:50 Uhr

Sebe;

 

Das verrückte daran ist ja, das es eigentlich normal sein sollte das solche Angelegenheiten - unabhängig vom Ergebnis - "zeitnah" geregelt werden. Im Dschungel der deutschen und europäischen Vorschriften wundert man sich inzwischen dann tatsächlich, wenn ein Bauvorhaben oder sonstige (öffentliche wie private) Pläne wirklich mal schnell genehmigt oder gar verwirklicht werden, alleine schon weil man das nicht mehr gewohnt ist  ;-)


  allwetterfan
850428 | MO 08.03.2021 - 15:37 Uhr

@Dittsche

Du schießt hier echt den sprichwörtlichen Vogel, alternativ auch die Fledermaus ab, wenn ausgerechnet Du "Sachlichkeit und Neutralität" statt "Voreingenommenheit und gezielte[r] Stimmungsmache" einforderst, nachdem Du wenige Stunden zuvor mit der "angeblich vorhandene[n] Fledermaus" wissenschaftliche Untersuchungen aus Fachgutachten öffentlich in Zweifel ziehst. Ich werde mich aus bekannten Gründen aus der Diskussion heraushalten, kann Dich wie alle anderen aber nur im eigenen Interesse erneut ausdrücklich davor warnen, hier mit haltlosen Unterstellungen daherzukommen. Bei Rufschädigung und dergleichen hört für mich jedenfalls der Spaß unmissverständlich auf!


  FischkenMulthaup
850427 | MO 08.03.2021 - 15:10 Uhr

Zumindest hat der Limberg keinerlei großartige Kaltstrombelastung bei der damaligen Gutachterbeauftragungsproblematik gehabt. Es kam so, wie es kommen musste: Der Limberg hat keinerlei Einfluss auf Luftströme in die Dodesheide, nach Haste, nach Belm, in die Gartlage etc. Das war so eindeutig, dass unser glühender VfL-Fan, der aktuelle Innenminister des Landes Niedersachsen, eine - und das muss ich einfach groß schreiben - STEINBRECHERANLAGE oben auf dem Limberg installieren wollte. Natürlich nur in Verbindung der Steinbrecheranlage am Süberweg, die dann größtenteils wegfallen könnte. Der Steinstaub wäre standortnah heruntergerieselt, was natürlich durch den fehlenden Kaltstrom inklusive des oben auf dem Limberg (ist ja nur ein kleiner Hügel) ebenfalls fehlendem Wind aus allen Richtungen auch nur ein ganz kleines Fall out- Problem dargestellt hätte. Vollkommen überraschend kehrte Vernunft in die Politik ein und diese widersinnige Idee wurde zu den Akten gelegt.


  Per Coy
850426 | MO 08.03.2021 - 14:44 Uhr

@sebe

Da kann ich weitgehend mitgehen. Solch Argumente wie "Fußballplätze werden aber bewässert" dürften jedoch ins Reich der Niedlichkeiten führen. Geht sicher um etwas mehr und "speicherkräftigeres", als dass ein paar mal 7000 drainagierte m² ein bisschen gesprengt werden ;-)


  Dittsche
850425 | MO 08.03.2021 - 14:41 Uhr

Die Argumente, die von den Projektgegnern herangezogen werden, sind teils auch echt an den Haaren herbeigezogen.

Da wird sich bspw. darüber echauffiert, dass eine mögliche Zuwegung zum Trainingszentrum eine ernsthafte Gefahr für alle Radfahrer darstelle: Die Verkehrsführung würde sich ja derart darstellen, dass Fahrzeuge den Radschnellweg queren müssten. Nein? Echt? Das ist ja ein exquisites Problem an dieser Stelle, was? Meine Güte, wenn das das einzige Problem sein sollte... Dann baut da halt ne Ampel hin oder ne Unterführung für die Radler, was weiß ich...

Oder der von Frau Prehn angeführte, angeblich vorhandene soziale Aspekt, der wohl eher als Totschlagargument herhalten muss und in Pandemiezeiten gerne hervorgebracht wird: "Doch gerade die Coronazeit hat verdeutlicht, wie wichtig öffentliches Grün für alle ist. Insbesondere für die Menschen aus sozial benachteiligten Verhältnissen, (...), stellen diese Flächen einen wichtigen Ort für Begegnung nicht nur mit anderen, sondern auch mit Landschaft und Natur dar."

Kann mich mal jemand über die Eigentums- und Besitzverhältnisse der Fläche in der Gartlage aufklären? War/ Ist das Betreten sämtlicher Flächen durch die Öffentlichkeit bislang überhaupt gestattet? Bin da nicht so im Bilde. Ich zweifle auch stark an, dass gerade dieses Fleckchen Erde im Stadtgebiet sich in der Vergangenheit als besonderer Begegnungsort hervorgetan hat (zumindest nicht außerhalb der Kleingartensiedlung).

Des Weiteren eine etwas schiefe Argumentationslinie der Studentin bei der Frage nach Benutzungsansprüchen: "Der gutgewählte Name "Sport- und Landschaftspark Gartlage" suggeriert zunächst, dass die Flächen als Naherholungsgebiet frei zugänglich sind, täuscht in Wahrheit aber geschickt über die Tatsache hinweg, dass der Großteil dieses Gebiets exklusiv dem Training des VfL vorbehalten ist." In meinen Augen verdeutlicht dieser Abschnitt ganz deutlich die gezielte Stimmungsmache gegen die Ambitionen des VfL's. Und was soll das überhaupt heißen? Bisher war demnach ein Großteil der Fläche ja auch exklusiv den Parzellen-Besitzern vorbehalten?! 

Edit: Längere Zeit mit dem Abschicken dieses Beitrags gebraucht. In der Zwischenzeit hat Kamde die kritischen Punkte bereits in aller Kürze angesprochen und verdeutlicht. (Spätestens beim Hervorbringen des Punktes mit den VR-Brillen am Neumarkt nusste ich auch lauthals lachen... :D) 

In Sachen Journalismus gebe ich JoJo vollkommen recht. Sachlichkeit und Neutralität sind gefragt, nicht Voreingenommenheit und gezielte Stimmungsmache.


  sebe
850424 | MO 08.03.2021 - 14:35 Uhr

Dann möchte ich doch auch mal was zum Thema Leistungszentrum / Trainingsgelände sagen.

 

Vorab: Die Wahrheit liegt wahrscheinlich, wie immer, irgendwo in der Mitte.

 

Ich habe in den letzten Wochen verstärkt den Eindruck gewonnen, dass der Standort Gartlage seitens der Stadt "durchregiert" werden soll. Hierzu werden mittlerweile Fakten geschaffen, die eine ernsthafte Planung für einen alternativen Standort fast nicht mehr zulassen. Ein solches Vorgehen gefällt mir grundsätzlich erstmal nicht. Ich stecke natürlich nicht drin, aber hier scheint mir ein Plan A verfolgt zu werden, ohne Pläne B, C, ... überhaupt ernsthaft in Erwägung zu ziehen. Ich bin jedenfalls nach wie vor nicht davon überzeugt, dass der Limberg keine Alternative ist.

 

Die ökologische Aspekte kann ich nicht beurteilen. Das Argument von Frau Prehn bzgl. Feuchtwiesen scheint mir zumindest plausibel, allerdings kommen mir die Einwände von Eymold und Kamde ebenfalls sinnvoll vor. Eins geht mir aber gleich wieder gegen den Strich: Ja, wenn KME gewollt hätte stünde dort, wo die schützenswerte Fledermaus entdeckt wurde, nun ein Hochregallager oder sonst etwas. Das kann aber kein Argument sein, den Tierschutz einfach wegzubügeln, und das passiert immer wieder gerne mal, als Beispiel sei der Post von Dittsche genannt ("angeblich vorhandene Fledermaus"). Im selben Post schreibt Dittsche allerdings auch sehr richtige Anmerkungen bzgl. Flächenversiegelung im Innenstadtbereich.

 

Alles in allem braucht der VfL ein solides, modernes Trainings- und Leistungszentrum, und das so schnell wie möglich. Ich denke, da sind wir uns alle einig. Ich persönlich fühle mich aber bei dem Tempo, das die Stadt gerade anschlägt, ziemlich unwohl. Die Gartlage wäre sicher ein äußert traditionsbehafteter Standort - aber keinesfalls der einzig mögliche,  und hier werfe ich der Stadt vor, nicht ausreichend über Alternativen diskutiert zu haben. Die Argumentation warum es nicht der Limberg sein kann ist mir zu dünn. Dann wird die Gartlage auch gern mit dem Hinweis auf die Stadionnähe genannt. Ich verstehe nicht, wozu das so wichtig ist. Darüber hinaus, was wird denn, wenn in 10 Jahren oder was weiß ich tatsächlich ein neues Stadion ganz woanders gebaut wird (werden muss)?

 

Es gibt valide Argumente für und wider die Gartlage. Nach meinem Eindruck wurde nicht genug abgewogen, und es wurden womöglich noch arg vorschnell Tatsachen geschaffen, die man nicht so schnell und auch nicht so günstig wieder vom Tisch bekommt.


  Purplewhite
850423 | MO 08.03.2021 - 14:10 Uhr

Was es wohl mit der „Brückenbox“ auf sich hat. In Bronze,Silber und Gold. Bin gespannt 


  FischkenMulthaup
850422 | MO 08.03.2021 - 13:59 Uhr

Meine Vermutung: Die meisten kennen die Lokalität nur von Karten, Kartenausschnitten, Teilansichten. Man sollte zuerst einmal die sogenannten "Eiswiesen" aus der Optik der zu beplanenden Fläche herausnehmen und nicht planungstechnisch und ansichtsmäßig in einen Sack mit der VfL-Planung stecken. Zum zweiten hilft es bei der Meinungsfindung, die nicht von wem auch immer vorformuliert wurde, sich selbst einen Überblick über das Gelände zu verschaffen. Es sind bereits externe Müllwerker beauftragt worden, die die schon ziemlich stinkenden und rattenverseuchten (darf man das mit diesem Wort überhaupt belegen ? Nicht, dass mir Tierschützer einen Shitstorm draufhängen) Müllberge beseitigen sollen, weil die Parzellenbesitzer auf die 500 € Kaution pfeifen, die sie bei ordnungsgemäßer Räumung zurück bekämen. Dazu kommt eine nicht zu unterschätzende Asbestplattenbelastung sowie andere chemische und treibstoffbelastete Flächen, die u.U. großflächig  ausgekoffert werden müssen. Der Kaltluftstrom in die Innenstadt wurde in der Vergangenheit so gerne mit Füßen getreten, dass sich gewisse Vertreter der Verwaltung (auch der Politik, weil es da durchaus Interessenidentitäten gab und gibt), ob pensioniert oder noch oder schon wieder in Amt und Würden, ganz einfach schämen sollten. Nur ist das nun mal nicht justiziabel, sondern hat nur etwas mit Ehre, Anstand, Redlichkeit, Ehrlichkeit und damit stringent verbunden Unbestechlichkeit zu tun.


  Kamde
850421 | MO 08.03.2021 - 13:57 Uhr

Um einmal auf die einzelnen Punkte von Frau Prehn einzugehen:

  • Exklusivität im Landschaftspark:

Der mir bekannte Entwurf scheint mir weniger exklusiv zu sein, als die bisher vorhandenen Kleingärten, die teilweise Müllhalden waren.

  • Kalte Luft entsteht durch feuchte Flächen:

Ein Fußballplatz von einem Profiverein wird wahrscheinlich – gerade in der trocknen und warmen Jahreszeit – feuchter gehalten als die meisten natürlichen Flächen, da diese Plätze mehrmals täglich gewässert werden. Somit wären die Fußballplätze perfekt als Kaltluftschneise geeignet.
Neben den bewässerten Rasenflächen entstehen Biotope, die zumindest nicht schlechter als die Kleingärten sein sollten.

 

  • Das Argument der VR-Brillen kann kein ernstgemeintes Argument gegen den Standort an der Gartlage sein.

  JojoOnTour
850420 | MO 08.03.2021 - 13:57 Uhr

Also ich wäre vorsichtig mit persönlichen Beleidigungen @Wupper. Denn das zeugt nun wirklich nicht gerade von Intelligenz.

Es gibt zudem durchaus einen Unterschied zwischen professionellem Journalismus und Hobbyjournalismus. 


  Wupper
850419 | MO 08.03.2021 - 13:09 Uhr
Einige Leute scheinen nicht in der Lage zu sein, zwischen Artikel und Kommentar zu unterscheiden. Was die Frau Prehn scheibt, sind sicherlich nur einige Aspekte, die es zu bedenken gilt, aber eine normale Diskussion über das Für und Wider scheint unter VfL-Fans gar nicht erst möglich. Stattdessen werden Gegenmeinungen gleich niedergebrüllt. 

 JojoOnTour
850413 | MO 08.03.2021 - 12:30 Uhr
"Naja, bei der OS Rundschau wäre ich vorsichtig. Das ist genau so ein Käseblatt wie die Hasepost."
Der Vergleich allein beweist deine Ahnungslosigkeit oder Dummheit. Ich bin hier in Wuppertal heilfroh, dass es die Rundschau gibt. Großartige Arikel oder Kommentare mit viel Hintergrundwissen. 

  Christoph
850418 | MO 08.03.2021 - 12:58 Uhr

Einfach traurig, ... sie wollen diskutieren um des Diskutieren Willen. Aber wie wäre es, selber konstruktive Ideen und Vorschläge einzubringen? Und dass die Luft in der Stadt steht, hängt sicher nicht allein von der Bebauung dieser Einöde ab. Aber warum nicht? Dann lieber Müllhalde und Tristesse.  Das macht die Stadt Osnabrück bestimmt lebenswerter als eine Belebung der Gegend.


  Nordkurve69
850417 | MO 08.03.2021 - 12:56 Uhr

@chicken: klar - IST ein Kommentar ... sorry. 


  Dittsche
850416 | MO 08.03.2021 - 12:50 Uhr

😂😂😂🤣🤣🤣👍


  robogod
850415 | MO 08.03.2021 - 12:48 Uhr

Man sollte die persönliche Meinungsäußerung einer Landschaftsarchitektur-Studentin vielleicht nicht gleich in den Rang eines wissenschaftlichen Gutachtens erheben...


  Der Lila Weise
850414 | MO 08.03.2021 - 12:46 Uhr

Oh! Vorsicht Jojo.    🤥


  JojoOnTour
850413 | MO 08.03.2021 - 12:30 Uhr

Naja, bei der OS Rundschau wäre ich vorsichtig. Das ist genau so ein Käseblatt wie die Hasepost.


  chickenfield2
850412 | MO 08.03.2021 - 12:25 Uhr

äh, Nordkurve, bei mir sieht das so aus:

 

Kommentar von Ines Prehn: Keine erwiderte Liebe für die Pläne zur Gartlage


  Der Lila Weise
850411 | MO 08.03.2021 - 12:24 Uhr

Na hoffentlich hat man dann den ganzen  Müll noch zwischengelagert damit man ihn dort auch wieder abkippen kann


  galileo
850410 | MO 08.03.2021 - 12:13 Uhr

Was würde ein Scheitern der Pläne für die Fläche bedeuten? Wiederaufbau der Schrebergärten?


Seite 1 / 1416 Nächstes
  
Arbeitet

Bitte Anmelden oder Registrieren