Treffpunkt  

Seite 1 / 653 Nächstes
  TeKay
811291 | MO 09.12.2019 - 11:42 Uhr

Ich halte es da mal mit unserem ehemaligen Star-Trainer Frank P.: "Solange rechnerisch noch was möglich ist..."

Gilt natürlich in beide Richtungen, die Liga ist ja durchaus ausgeglichen...


  Per Coy
811290 | MO 09.12.2019 - 11:41 Uhr

@ Jover

Wollte damit auch keinesfalls andeuten, dass ich das für ein wahrscheinliches Szenario für uns halte. Ist halt nur schon erstaunlich, was es manchmal für Wendungen gibt im Fußball. Auch ulkig war für mich die (zugegegebenermaßen noch präsentere) Tatsache, dass an jenem 16. Spieltag 16/17 noch Braunschweig auf Platz 1 zu finden war. Ist ja nicht so, dass das wirklich lang her ist...

Und normalerweise würde ich jetzt vorm Dynamo-Spiel auch so denken. Das letzte Jahr hat einen ja aber auch gelehrt, dass der VfL es dann doch auch eher mal anders machen kann. Sportlich wäre es ja kein Beinbruch, aber denen jetzt und in deren Situation Punkte zu liefern, würde mich noch mehr wurmen als Wehen...

 

PS: Wie es noch krasser geht, hat St. Pauli ja damals gezeigt: Hinrunde 11, Rückrunde 34 (!) Zähler.


  allwetterfan
811289 | MO 09.12.2019 - 11:36 Uhr

@jover

Perfekt auf den Punkt gebracht! Es ist zwar völlig richtig und wichtig, in einem Atemzug mit Paderborn auch auf Würzburg zu verweisen und auf alles andere, was in die Rubrik sich übergebender Pferde vor Apotheken fällt. Sehe es aber exakt wie Du - außer bei Deinem letzten Satz: Seit der letzten Saison ist das (im positiven Sinne!) nicht mehr wirklich der VfL, den wir kennen - die peinlichen Niederlagen zähle ich an genau zwei Fingern ab, und auch auswärts so selten mit leeren Händen nach Hause zu fahren wie in dieser Saison, war  bis Mitte 2018 noch nicht einmal in der 3. Liga ernsthaft vorstellbar. Gegen Dynamo wäre ein Kantersieg zwar angemessen -auch um denen das Torverhältnis nachhaltig zu verhageln-, aber ein dreckiges 1:0 ist vermutlich realistischer und wird auch gerne genommen :-)


  jover
811288 | MO 09.12.2019 - 11:17 Uhr

Naja, natürlich darf man nach einer guten Hinrunde in der Rückrunde nicht komplett das Fußballspielen einstellen, dafür ist die Liga zu ausgeglichen. In Würzburg hat man sich damals zu früh in Sicherheit gewogen und ist immer davon ausgegangen, die noch nötigen Punkte irgendwie zu holen. Hinten raus konnte man dann den Hebel nicht mehr umlegen und hatte auch noch Pech. Die sind erst am 33. Spieltag erstmals auf einen Abstiegsplatz gerutscht und konnten das dann am letzten Spieltag nicht mehr korrigieren. Kein Sieg in 17 Spielen, nur 7 Remis, das muss man erstmal hinkriegen.

Mir fehlt aber jede Vorstellung, dass unsere Truppe derart einbrechen könnte. Sicherlich ist in der Rückrunde das Überraschungsmoment weg, die Gegner werden sich besser auf uns einstellen, auch haben wir ein Heimspiel weniger als in der Hinrunde. Dafür gewinnt unser Team mit jedem Spieltag an Erfahrung und passt sich dem Tempo der 2. BL an. Noch dazu macht DT die Truppe mit jedem Training besser, als Einzelspieler wie im Zusammenspiel. Auch haben wir mit der prallgefüllten Brücke in den Heimspielen einfach einen anderen Punch als die Würzburger mit ihrer Sportplatzstimmung. Und wenn dann noch Alva immer mal wieder so ein Ding wie Samstag raushaut (keine Mannschaft der Welt verhindert diesen Einschlag!), dann werden wir auch weiterhin unsere Punkte holen.

Gegen Dynamo ist m.E. jetzt sowas wie ein Satzball: Schlagen wir die (gern dreckig und unverdient, durch ein 1:0 in letzter Minute, hehe), dann würden uns in der Rückrunde drei Siege und eine handvoll Remis zum sicheren Klassenerhalt reichen. Das sollte doch wohl machbar sein.

Wahr ist aber auch: nach nun 10 Punkten aus den letzten vier Spielen wäre ein weiterer Sieg nicht das, was wir von unserem VfL so kennen...


  JohnDoe
811287 | MO 09.12.2019 - 10:56 Uhr

"Schön, wie hier schon orakelt wird, in welcher Höhe wir den Dresden schlagen."

 

Wie entsteht so ein Satz eigentlich?

Treffpunkt aufrufen - nichts lesen - irgendwas schreiben?


  von-Huette
811286 | MO 09.12.2019 - 10:46 Uhr

Heyer und Alva in der Elf des Tages beim Kicker. 


  el-thosito
811285 | MO 09.12.2019 - 10:26 Uhr

"Zum Glück für ihn war der Elfmeter drin, denn er sprang vor dem Schuss wieder einen halben Schritt von der Linie nach vorne. Hätte er gehalten, der Elfmeter wäre todsicher wiederholt worden."
zum glück aber auch.


  Per Coy
811284 | MO 09.12.2019 - 10:10 Uhr

Puh, die Würzburger Nummer 16/17 hatte ich schon ganz vergessen. Satte 27 Punkte in der Hinrunde (TV 22:15) und dann nach der Pause noch ganze 7 (10:26). Hart.


  allwetterfan
811283 | MO 09.12.2019 - 09:43 Uhr

@Koernchen

Wer hat denn hier überhaupt Tipps über die Höhe eines Pflichtsieges gegen Dresden abgegeben? Wenn dann war hier eher vom Begleichen offener Rechnungen die Rede - und die gibt es seit einem der schlimmsten Skandalspiele seit Hoyzer sowie den mit unlauteren Mitteln beeinflussten Relegationsspielen definitiv!

Den meisten hier dürfte aber gleichzeitig bewusst sein, dass gerade solche Mannschaften die ekeligen, tiefstehenden Gegner sind, gegen die wir uns oftmals schwer tun. Gibt allerdings auch keinen Grund, nicht mit breiter Brust in das Spiel zu gehen. Und natürlich erwartet man gegen den Tabellenletzten eher drei Punkte als gegen Stuttgart oder den HSV. Thioune wird schon wissen, wie er taktisch dagegenhält. 


  Koernchen
811282 | MO 09.12.2019 - 09:29 Uhr

Wolze hat gespielt, weil Agu sich beim Warmmachen verletzt hat. So wurde es zumindest auf Sky berichtet.

 

Schön, wie hier schon orakelt wird, in welcher Höhe wir den Dresden schlagen. Ich möchte mal erinnern, dass wir gegen Kellerkinder meistens schlecht aussehen und Dynamo hat am Wochenende nicht so schlecht gespielt. Durchaus möglich, dass der Trainerwechseleffekt an diesem Wochenende zuschlägt.


  Angstgegner
811281 | MO 09.12.2019 - 07:45 Uhr

@Streifenpulli:

Nur mal zwei Beispiele zu Heider und Technik: Seine beiden Hacken-Schüsse am kurzen Eck allein in dieser Hinrunde, die nur aufgrund Glück / Reflex beim Keeper nicht zu Toren geführt haben. Dabei brechen sich andere Spieler die Beine. Heider ist sicher kein Glanz-Techniker - aber ihm in dieser Saison die notwenige Qualität für die zweite Liga abzusprechen MUSS einfach zu dem Schluss führen, dass Du seinen sonstigen Wert NICHT berücksichtigst.

Diese meine Meinung ist genauso subjektiv wie Deine - wird allenfalls dadurch gestützt, dass Thioune es auch so sieht. Aber der stellt ihn bestimmt nur aus Dankbarkeit auf - oder weil er gegen seinen Ex-Verein spielt - oder so ...


  JaggerGs
811280 | SO 09.12.2019 - 00:40 Uhr

Wieviel Einsatzzeiten hatte Girth denn bis jetzt gegenüber Heider, Osna123 ?


  Osna123
811279 | SO 08.12.2019 - 23:53 Uhr

Natürlich bringt das anlaufen was und zwar stört es die Abwehr beim Spielaufbau. Besonders wichtig ist es für Teams die hoch pressen.  Es gibt genug Beispiele, auch bei Top Teams in der Bundesliga das es Sinn macht, sprich Götze, Poulsen oder letze Saison Rebic.

Und es tut mir leid, aber wenn man dann Girth so einschätzt, dass er genauso viel ackert wie Heider dann zweifel ich echt an der Fußball-Kompetenz. Girth ist das Gegenteil von nem laufstarken Stürmer.

Und dazu trifft er leider auch nicht ins Tor.

Edit: Und nein anlaufen wie Heider kann ganz sicher nicht jeder. Es gibt laufstarke Spieler und eher nicht so laufstarke Spieler. Heider gehört zu den Laufstarken, fußballerisch ist er allerdings limitiert.


  Streifenpullover
811278 | SO 08.12.2019 - 23:44 Uhr

@Altfan: Mit deinem "finde ich" implizierst du, dass ich den "Gesamtwert eines Spielers für die gesamte Mannschaft und das Spiel an sich" diesmal oder sogar generell nicht berücksichtigen würde. Tue ich aber, ich schaue nicht nur auf die geschossenen Tore. Und trotzdem sollte ein Spieler nicht nur rennen und ackern, wenn er in offensiver Position eingesetzt wird, er sollte auch Torgefahr ausstrahlen und eine gewisse Qualität im Umgang mit der Kugel aufweisen können. Das mag bei einem Heider in der 3. Liga noch geklappt haben, für die 2. Bundesliga reicht es bislang aber nicht und da ich davon ausgehe, dass auch andere Kicker im Kader (Girth, Friesenbichler, Amenyido, Klaas,...) laufen, ackern und arbeiten können, stellt sich für mich stets die Frage der Sinnhaftigkeit einer Einwechslung oder gar Startaufstellung von Marc Heider. Den Einsatz spricht ihm ja auch keiner ab, aber nur mit kämpfen wirst du als Offensivspieler halt auch nicht viel reißen. Dummerweise bewegen wir uns da allerdings im Konkunktiv, da man zwar darüber spekulieren kann, ob das Anlaufen von Marc Heider wirklich zielführend ist, belegen können wir es hingegen nicht.
Und ich betone noch einmal: Die gestrige Leistung Heiders war eine, mit der ich einverstanden war und nach wie vor bin, ich sähe aber trotzdem beim nächsten Mal lieber wieder andere Fußballer, die sich noch nicht so häufig wie Heider zeigen durften bislang. Ich hoffe ja noch immer auf den Alpenbomber.


  Die drei Fragezeichen
811277 | SO 08.12.2019 - 22:10 Uhr

Hat denn einer die letzten Spiele Heider oder Wolze vermisst? Ich denke, Daniel wollte gestern seinen Führungsspielern vom Saisonstart mal wieder eine Chance geben. Die haben die beiden meiner Meinung nach nicht genutzt. Gegen Dresden werden die beiden wohl wieder auf der Bank sitzen. 


  Altfan
811276 | SO 08.12.2019 - 22:02 Uhr

Ist ja ok habe ich so in deiner heutigen Bewertung auch entnommen. Man muss den gesamtwert eines spielers für die gesamte Mannschaft und das Spiel an sich auch mit bewerten finde ich. 


  Ali Boelzen
811275 | SO 08.12.2019 - 22:01 Uhr

Zudem sollte die Frage erlaubt sein, ob ein Spiel als Datenbasis überhaupt ausreichen kann, um eine solide Prognose erstellen können. ;-)


  Streifenpullover
811274 | SO 08.12.2019 - 21:57 Uhr

@Altfan: Weil ein Fußballprofi auch fußballerisch was auf die Kette bringen können muss. Ohne Witz, aber den Gegner anlaufen und stören könnte vermutlich jeder andere aus dem Kader auch. Außerdem behauptest du, dass das ganze Angelaufe unzweifelhaft positive Effekte haben muss. Das klingt für mich immer wie eine verzeifelte Rechtfertigung für eine fußballerisch unstrittig schwache Vorstellung. Sein bislang einzig wirklich gutes Spiel war gegen Darmstadt, wo er ein Tor gezielt und schön vorbereitet und zwei Tore mit ner Menge Dusel aufgrund der individuellen Klasse des Torschützen aufgelegt hat.
Es würde mich ja riesig freuen, wenn ich irgendwann mal guten Gewissens für mich feststellen könnte, dass Heider eine sehr gute Leistung abgeliefert und eventuell sogar mit seinem ersten Zweitligator gekrönt hat. Leider überwiegt der Schatten das Licht bei ihm deutlich.
Gestern allerdings nicht, das war im Rahmen seiner Möglichkeiten ein ordentliches Spiel von ihm. Das geht auch aus Meiner Bewertung so hervor.


  Per Coy
811273 | SO 08.12.2019 - 21:48 Uhr

@allwetter

Ich für meinen Teil will da nix relativieren, das war ein ganz schlechtes Spiel. Nur bedarf es für ein solches nicht zwangsläufig  irgendwelcher „Einstellungsmängel“. Keine Ahnung, wie es anderen geht, aber ich habe genug Sport in meinem Leben betrieben, um zu wissen, dass es manchmal schlicht nicht passt. Das war’s dann aber auch gern von mir dazu. Und Prognosen... na ja, sind halt bekanntermaßen schwierig, wenn sie die Zukunft betreffen ;-)


  Altfan
811272 | SO 08.12.2019 - 21:46 Uhr

Streifenpulli

Ich weiß nicht wie du es um Heiders Leistung und die positiven Auswirkungen auf die Mannschaft siehst aber Marc kommt immer zu schlecht weg. Welche Lücken er reißt und welche Fehler er beim Gegner durch sein energisches Anrennen und aggressives angreifen auslöst hat man das ein oder andere mal schon festgestellt. Darüber hinaus die psychologische Auswirkung auf den Gegner wenn er schon wieder angerannt kommt. Bitte berücksichtigen. Hat alles sein gutes. 

Übrigens kompliment und danke für die fundamentale Auswertung


  Pommes0904
811271 | SO 08.12.2019 - 21:22 Uhr

@lilaweiss4ever

Legal aktuell bei DAZN oder in der Sky Sport App. (Beides nur mit Abo)

Ansonsten gibt es ab morgen die Zusammenfassung von DAZN auf YouTube.


  allwetterfan
811269 | SO 08.12.2019 - 21:20 Uhr

Warum haben es hier manche Kollegen eigentlich nötig, die kollektive Nicht-Leistung aus Wiesbaden zu relativieren? Für mich wäre dieser böse, aber weiterhin einmalige Ausrutscher ansonsten lange abgehakt, bin verdammt froh, dass ich mit meiner damaligen düsteren Prognose gründlich daneben lag. Wem das unter den regelmäßigen Schreibern noch nicht passiert ist, der werfe den ersten Stein. Ich glaube nicht, dass ich jetzt in Deckung gehen muss ;-)

Somit bleibt: Scheiße gespielt, verdient verloren, aber sich in den folgenden Spielen nicht weiter in der Abwärtsstrudel ziehen lassen, sondern weiterhin mit die besten Abwehrleistungen der Liga gezeigt - und neuerdings endlich auch wieder vorne mehr hinbekommen.


  Streifenpullover
811268 | SO 08.12.2019 - 21:17 Uhr

Es hat wieder etwas gedauert, aber hier jetzt noch meine Einschätzung zum Spiel.

Die erste Halbzeit, vor allem die ersten 15 Minuten, völlig zum Vergessen. Keine Ahnung, was genau da schiefgelaufen ist, aber gefühlt war unsere Truppe einfach im Kopf zu langsam und schaute nur hinterher, wie die Kieler sich ein ums andere Mal zur Grundlinie durcharbeiteten und es jedes Mal gefährlich wurde. Erst nach dem Gegentor hat sich das Spiel ein wenig sortiert, gefährlich blieb aber weiterhin nur Kiel. Kurios der Elfmeter, den im Gästeblock keiner mitbekommen hat, bis ich eine Nachricht von zu Hause bekam, dass Heider gefoult wurde und es Elfmeter geben muss. Zehn Sekunden später rennt der Schiri zur Seitenlinie, da wusste ich schon, was dabei herauskommt. Merkwürdige Szene, weil keiner im Stadion dieses Foul so wahrgenommen hat, aber es war die einzig richtige Entscheidung, der Gerechtigkeit wurde durch den VAR (mal wieder) Genüge getan. Dämlich, dass man das 1:1 nicht noch mit in die Pause retten konnte, der Elfmeter gegen van Aken ebenso unglücklich wie berechtigt.

Nach der Pause dann zum Glück der schnelle und schöne Ausgleich, danach der VfL besser drin und immer stärker werdend. Fiel das 3:2 noch überraschend aus dem Nichts, hatte sich das 4:2 bereits angebahnt. Schade, dass das fünfte oder sechste Tor nicht auf noch fiel, es wäre mit etwas konsequenterem Ausspielen der Konterchancen möglich gewesen. Beschweren will ich mich letztlich trotzdem nicht.

Kühn trifft bei beiden Gegentoren keine Schuld, da einmal volley aus kurzer Distanz und einmal vom Punkt. Beim Elfmeter hat er noch ein paar Psychospielchen versucht und sich vom Schiri auffordern lassen, dass doch bitte auf die Linie gehen soll. Zum Glück für ihn war der Elfmeter drin, denn er sprang vor dem Schuss wieder einen halben Schritt von der Linie nach vorne. Hätte er gehalten, der Elfmeter wäre todsicher wiederholt worden. Ansonsten gewohnt präsent, kaum geprüft.
Wolze über 90 Minuten der schwächste Osnabrücker. Mal wieder. Es war keine unterirdische Leistung, aber auch keine Eigenwerbung. Nach vorne ging bei ihm nichts, seine beste Aktion war wohl, dass er den Freistoß vorm 2:2 Alvarez überlassen hat. Katastrophal, wie er sich einmal hat überlaufen lassen und dann einfach stehengeblieben ist. Den Elfmeter vorm 1:2 kann er verhindern. Insgesamt leider wieder eine enttäuschende Leistung.
van Aken wäre eigentlich gut gewesen, wenn er nicht bei beiden Gegentoren seine Füße bzw. Hände im Spiel gehabt hätte. Das erste kann er durch vorausschauenderes Zweikampfverhalten verhindern, auch wenn das natürlich stark gemacht war von Serra. Das zweite maximal unglücklich, aber da hat eine Hand nichts zu suchen und der Elfmeter ist hunderprozentig gerechtfertigt. Zwei Fehler, zwei Gegentore, da kann man leider kein sehr gutes Fazit ziehen. Immerhin hat er seinen Teil dazu beigetragen, dass nicht noch weitere Gegentore fielen. Es sei ihm, der ansonsten super-souverän spielt, also verziehen.
Heyer wieder bärenstark unterwegs. Ich weiß nicht, ob er beim 0:1 noch was hätte ausrichten können, ansonsten sind mir keine Fehler in Erinnerung geblieben. Im Zweikampf gut und im Spielaufbau weitestgehend sicher. Er wackelte in der Druckphase Kiels als einziger Osnabrücker nicht.
Ajdini läuft vor der Flanke zum 0:1 nur hinterher, den Fehler macht er aber mit seiner tollen Vorlage vor Hennings Tor wieder wett. Gerade in der ersten Viertelstunde war er ein Schwachpunkt, da er häufig überlaufen wurde, steigerte sich dann aber mit zunehmender Spieldauer. Die Leistung geht summa summarum in Ordnung.
Taffertshofer eher unauffällig, was bei einem Sechser aber meistens ja ganz gut ist. Auch er in der ersten Viertelstunde mit Kopf scheinbar nicht auf dem Platz, danach souveräner. Kreatives kam von ihm nicht, dafür kam an ihm auch wenig Kreatives vorbei.
Köhler etwas schwächer, aber trotzdem noch mit ordentlicher Leistung. Er hat sich dem Leistungsniveau offensichtlich mittlerweile angepasst und er weiß einen Ball auch gut zu sichern und an den nächsten Mann zu bringen. Nach vorne ließ er allerdings zu wünschen übrig und hinten fehlte etwas der Zugriff.
Ouahim leider mit nur wenigen guten Szenen. Vor seinem Abseitstor hätte er vielleicht schon eher abschließen und ein reguläres 1:0 erzielen können, ich weiß leider nicht, wie gut die Situation ausnutzbar gewesen wäre. Das war gestern kein Spiel für kreative Leute, wirklich Raumgewinn hat der VfL durch ihn nicht erzielt. Keine schwache, aber eine ausbaufähige Leistung. Trotzdem gut, dass er mal wieder von Anfang an spielen durfte.
Heider im Vergleich zum Durchschnitt seiner bisherigen Einsätze mit guter Leistung. Ich glaube nicht, dass er in der Szene, die zum Elfmeter führte, etwas Gefährliches hätte kreieren können, aber gut natürlich, dass er da das Geschenk zieht und dem VfL damit zurück ins Spiel verhilft. Zudem meine ich, dass er den Ball vorm Freistoß von Alvarez an der Seitenlinie gewinnt und Alvarez dann einsetzt, Ausgang bekannt. Er hatte also an spielentscheidenden Aktionen einen Anteil, auch wenn viele andere Sachen bei ihm wieder nicht klappten, da er zu langsam und technisch zu limitiert ist. Für seine Verhältnisse war das gestern ordentlich, ich hoffe aber, dass Friesenbichler beim nächsten Mal seine Chance bekommt.
Blacha ebenfalls eher unauffällig. An den Gegentoren trifft ihn meines Erachtens nach keine Schuld, dafür war er eh zu offensiv und nicht beteiligt. Toll, wie er beim 3:2 die Situation erkennt und noch dazwischenspritzt, der langsam über die Linie kullernde Ball für mich das Highlight des gestrigen Tages, das war super! Mir gefällt er vor der Abwehr und als General, der seine Truppen und das Spiel sortiert, besser.
Alvarez mal wieder Mann des Spiels. Zwei Standards und zwei Tore, eines davon sehenswert und sooo wichtig. Zwar kam davon abgesehen nicht so wirklich viel Gefährliches von ihm, aber das reicht ja bereits. Er hat seinen Job erfüllt und seine Tore waren die halbe Miete.
Von Girth kaum etwas zu sehen. Schade, der beste Wintereinkauf des Jahrzehnts erweist sich mittlerweile als Mitläufer, der noch keinem Spiel seinen Stempel aufdrücken konnte. Ich hätte ihm (und auch Heider) an alter Wirkungsstätte ein Tor gegönnt.
Henning hatte ebenfalls nicht viel vom Spiel, beim dem tollen Angriff zum 4:2 aber als Vorbereiter und Torschütze ganz wesentlichen Anteil am Auswärtssieg und nach der Vergebenen Entscheidung gegen den HSV gestern mit dem Tor, das den Auswärtssieg besiegelte. Freut mich sehr für ihn, der ja doch eher als Ergänzungsspieler agiert.
Schön, dass MFP gestern wieder ein paar Minuten spielen durfte, wirklich Chancen wird er in dieser Saison aber wohl nicht bekommen, denke ich. Sehr schade, ein feiner Kerl. Vielleicht bekommt er ja bald noch mal ne Gelegenheit und beweist der Welt dann, dass er besser ist als Messi...dass er das Zeug für die 2. Bundesliga hat.

Der Ausflug nach Kiel darüber hinaus ein ganz netter. Schöne Geste, dass dort unsere Vereinshymne gespielt wurde, sogar ne Viertelstunde vor Anpfiff und nicht ne Stunde vorher, wenn nur ein Teil der Osnabrücker im Block ist. Der Gästeblock ist ziemlich beschissen und nur aufgrund des Daches eine Aufwertung zum alten Block, der durch eine zweckmäßige und überraschend große neue Tribüne ersetzt wurde.
Der Schiri hat mir insgesamt ganz gut gefallen, beide Elfer und die Rote Karte waren unstrittig, anscheinend hätte es aber auch noch einen Elfmeter für Kiel geben können. Von Kieler Fans wenig bis gar nichts zu hören und zu sehen. Die letzten drei Gastspiele in Kiel waren allesamt Siege, da hat der VfL zuletzt seine Auswärtsbilanz ein wenig aufpoliert. Jetzt vor der Winterpause noch Dresden auseinanderpflücken und diesem Kackverein den nächsten Sargnagel verpassen, auf dass die die nächsten Jahre im Amateurfußball versauern dürfen. Das Spiel nächste Woche fürs gute Gefühl noch wichtiger als für die Tabelle. Ich rechne mit einer ausverkauften Bremer Brücke und einem Heimsieg. Danach gibt es noch Bonuspunkte in Heidenheim, da durch die Niederlage am ersten Spieltag für uns die Saison ja erst in Sandhausen so richtig losgegangen ist. 27 Punkte zur Winterpause wären sensationell, damit wären zwei Drittel der benötigten Punkte eingefahren.


  lilaweiss4ever
811266 | SO 08.12.2019 - 20:47 Uhr

Gibt es keine Zusammenfassung von gestern im Netz?


  Altfan
811265 | SO 08.12.2019 - 20:43 Uhr

Streifenpulli 

Dein wort in gottes gehörgang gelegt... 

Realistisch läuft es aber so, dass wir werder als zweitligist besuchen und denen einschenken. 


  Per Coy
811264 | SO 08.12.2019 - 20:42 Uhr

@ Eversburger

Zu den viel besagten Einstellungsmängeln  gesellt sich dann halt auch immer noch irgendwie das völlige Negieren der Existenz eines Gegners. Natürlich haben die vorher viel Grütze zusammengespielt, aber auch dort wird gearbeitet und auch das ist keine Oberligatruppe, die man allein mit „richtiger Einstellung“ kurz weghaut (Erfahrung haben andere ja auch gemacht mittlerweile). Jedenfalls nicht in unserer Position...aber jetzt ist ja alles anders, wir sind ja jetzt die zweitbeste Truppe nach dem HSV  ;-)


  Nordmeister
811263 | SO 08.12.2019 - 20:36 Uhr

Das wäre tatsächlich mal sowas von geil, die Fischköppe  mal auf Ligaaugenhöhe einzunorden....  

Aber vermutlich wird es nicht soweit kommen, gibt mir Paderboren, Köln, Düsseldorf noch schwächere Teams die die Abstiegsplätze fest buchen.


  Streifenpullover
811262 | SO 08.12.2019 - 20:36 Uhr

Warum nicht einfach Auswärtsspiel in Bremen UND Köln in der nächsten Saison?
Und in München, Dortmund, auf Schalke, Frankfurt, Berlin...


  Altfan
811261 | SO 08.12.2019 - 20:27 Uhr

Mir auch 😉😀


  Schluckspecht
811260 | SO 08.12.2019 - 20:25 Uhr

Wäre mir auf jeden Fall lieber als in Köln.


  Altfan
811259 | SO 08.12.2019 - 20:24 Uhr

haben wir etwa in der nächsten Saison ein Auswärtsheimspiel im Weserstadion? Uiuiuiuiui wäre ja mal geil 😉


  Schluckspecht
811258 | SO 08.12.2019 - 20:23 Uhr

@ Eversburger

Hierzu sei noch erwähnt, dass dem ersten Gegentor in Wiesbaden ein klarer Regelverstoß vorausging, den weder Videoschiri noch Schiedsrichter beanstandet haben. Bei der Ausführung des Eckballs durch Aigner, lag der Ball deutlich außerhalb des Halbkreises. Hätte der Linienrichter nicht auf der Gegenüberliegenden Seite gestanden hätte er dies mit Sicherheit moniert.


  Merzener
811257 | SO 08.12.2019 - 20:22 Uhr

Auch wenn das Spiel seitens des VfL durchaus schlecht war und man keinen wirklichen Zugriff bekam, war es keineswegs arrogant, Herr Holtrop. Und der HSV-Vergleich hinkt gewaltig. 


  Merzener
811256 | SO 08.12.2019 - 20:16 Uhr

Könntest du mal Arroganz definieren? Also deine subjektive Sicht über diesen Begriff. 


  Schluckspecht
811255 | SO 08.12.2019 - 20:15 Uhr

Ist schon etwas zum Wintertrainingslager durchgesickert? Einen bestimmten Ort in der Türkei wird man ja hoffentlich meiden.😉⚽️🕹


  johannholtrop
811254 | SO 08.12.2019 - 20:06 Uhr

Eversburger

 Vielleicht nicht bloss Eine Sache der Mentalität, aber schon eine der Arroganz war das  wiesbadenspiel insofern, als dass wir da mit einem spielkonzept  aufgetreten sind wie der hsv bei uns. 


  johannholtrop
811253 | SO 08.12.2019 - 20:06 Uhr

Eversburger

 Vielleicht nicht bloss Eine Sache der Mentalität, aber schon eine der Arroganz war das  wiesbadenspiel insofern, als dass wir da mit einem spielkonzept  aufgetreten sind wie der hsv bei uns. 


  Raistlin
811252 | SO 08.12.2019 - 20:05 Uhr

Kling Glöckchen klingelingeling kling Glöckchen kling, jeder soll es wissen Werder gehts beschissen und wir sehn uns wieder in der 2. Liga....

 

Ok ok ...gehts... statt ....ist.... aber das Ergebnis ist identisch. Man sieht sich :-)


  violet-white
811251 | SO 08.12.2019 - 20:00 Uhr

Wohlgemuth, Wolze war für mich derjenige, der in Hälfte 1 am weitesten unter seinen Möglichkeiten geblieben ist, auch im Hinblick auf seine Erfahrung.


  Klingone
811250 | SO 08.12.2019 - 19:59 Uhr

In Bremen brennt der Baum. 


  spitze70
811249 | SO 08.12.2019 - 19:42 Uhr

Hat Pulli die Seekrankheit?


  Wohlgemuth
811248 | SO 08.12.2019 - 19:28 Uhr

@violet-white: Wolze wird gewiss nicht der einzige gewesen sein, der in der ersten Halbzeit unsicher war. Doch fast er allein wird kritisiert. Darum geht’s. 


  Eversburger
811247 | SO 08.12.2019 - 19:26 Uhr

Was für ein Unsinn, die Mentalität hat sich gewandelt. Es ist weiterhin dieser Mannschaft gegenüber eine Unverschämtheit, ihr Einstellungsmängel anzudichten. Die hat sie (außer beim bierseligen Saisonfinale) noch nie an den Tag gelegt. Es zeugt von wenig Sachverstand, Niederlagen immer reflexartig auf Einstellungsmängel zurückzuführen. In Wiesbaden fehlten der Truppe schlicht die spielerischen Mittel, den massiv mauernden Gegner unter Druck zu setzen. Dazu kam dann zur Unzeit das bis heute einzige Standardgegentor (Elfmeter zähle ich diesbezüglich nicht mit, weil es kein Negativmerkmal ist, einen Elfer nicht zu verteidigen), das denen zusätzlich in die Karten spielte. Insgesamt hatte die Mannschaft im September/Oktober Probleme mit dem Offensivspiel, die sie inzwischen überwunden hat - was automatisch zu der aktuellen Erfolgsserie geführt hat.


  Ali Boelzen
811246 | SO 08.12.2019 - 19:14 Uhr

@allwetterfan:

Das ist ja eine private Altersvorsorge, mit der die Riester-Rente nicht mithalten kann. ;-)

Dein vorletzter Beitrag las sich so, als ob der Klassenerhalt schon sicher wäre. Deshalb habe ich gefragt, wann Du die Wettschulden einlöst. Dass Du Dich an die Abmachung hältst, steht ja nicht in Frage. ;-) 

Nach dem Wiesbaden-Spiel war ich trotz der Pleite davon überzeugt, dass der VfL gute Chancen auf den Klassenerhalt hat. Jetzt bin ich es erst recht, punktet doch die Gegenwartsmannschaft noch besser als die Lilahemden unter Wollitz in der Saison 07/08. Mit einem Bundesligaaufstieg sollte sich der VfL aber lieber nicht befassen, weil dadurch nur der Fokus auf das realistisch Mögliche verloren ginge. Bei aller Euphorie sollten wir nicht kopflos werden - zumal die Würzburger Kickers ein warnendes Beispiel sind. Nach einer ebenfalls tollen Hinrunde setzte dort eine Abwärtsdynamik ein, die ich hier nicht erleben möchte. 


  allwetterfan
811245 | SO 08.12.2019 - 18:41 Uhr

@Ali
Die Mentalität der Mannschaft hat sich nach dem desaströsen Auftritt in Wiesbaden mindestens so stark gewandelt wie meine Reaktionen darauf ;-) Und Wettschulden einzulösen ist selbstverständlich, aber erst dann, wenn es rechnerisch feststeht. Oder hast Du unseren Aufstieg bereits nach dem Uerdingen-Spiel gefeiert? ;-)

Übrigens ist das nicht die teuerste Wette - sollte unser VfL vor meinem Renteneintritt (ca. 2040) eine Saison im Oberhaus spielen, kostet mich das im beiderseitigen Erlebensfalls an einen guten Freund eine Kiste pro Spieltag - ansonsten erhalte ich die gleiche Menge, um das Nichterreichen dieses Lebenstraums zu überwinden ;-)


  violet-white
811244 | SO 08.12.2019 - 18:36 Uhr

Wir brauchen bestimmt alle noch, aber von Wolze darf man durchaus mehr erwarten. Erschreckend wie er gestern einmal am eigenen 16er ausgespielt wurde und dann einfach stehen blieb. Ausgespielt zu werden passiert jedem mal, auch Agu, aber der geht dann wenigstens hinterher.


  Ali Boelzen
811243 | SO 08.12.2019 - 18:36 Uhr

@allwetterfan:

Vor nicht allzu langer Zeit - Ende September - hast Du ja noch darauf gewettet, dass der VfL gemeinsam mit Wiesbaden absteigen wird. Wenn ich Deine TP-Beiträge lese, wird mir bei Deinen Stimmungsschwankungen schon ganz schwindelig. ;-) Vielleicht solltest Du vor Risikospielen wie jenem in Wiesbaden demnächst vorbeugend 5mg Iuvenal einnehmen, damit Du bei einer Erwartungsenttäuschung keine selbstschädigenden Wetten mehr anbietest. ;-) 

Zahlst Du Deine Wettpartner schon in der Winterpause aus oder wartest Du noch, bis der Klassenerhalt auch rechnerisch sicher ist? ;-)


  Wohlgemuth
811242 | SO 08.12.2019 - 18:28 Uhr

Der Bericht in der Sportschau brachte es auf den Punkt. Kiel in der ersten Halbzeit verdient vorne, um zum Schluss vorgeführt zu werden.

Zur Zeit ist alles möglich, vor allem nach oben. Nur das auf dem Kieker haben von Wolze nervt. Was soll das? Ich fand ihn gestern gut. In dieselbe Richtung geht die Prognose, Körber werde keine Chance haben Kühn zu verdrängen. Schon vergessen, dass er sich in Nürnberg wegen einer Glanztat verletzte?  Die Trainer werden das schon richtig entscheiden, wie auch immer. Und die 12 Kilometer, die Heider gestern rannte und nicht nur lief, sind wesentlicher Beitrag zum Pressing. Dass dann andere die Tore schießen, ist ganz in Ordnung. 


  allwetterfan
811241 | SO 08.12.2019 - 17:53 Uhr

Interessant, wie die Wertungen des historisch hohen Sieges auseinandergehen: Während man bei der Süddeutschen Zeitung offenbar iuvenal (R) eingeworfen hat und das unaussprechliche Wort mit in die Überschrift setzt, resümiert der NOZ-Tickermann einen "ziemlich schmeichelhaften" Sieg und meint, selbst ein Unentschieden wäre ebenso zu bewerten gewesen. Das sehe ich dann doch etwas anders: Kiel war in der ersten Halbzeit zwar sehr spielstark, hat aber eben nur einmal aus dem Spiel heraus getroffen (sehenswert!) und nicht nachlegen können - die Elfmeter waren beide völlig berechtigt und gut verwandelt (wobei Kühn beinahe noch dran war), das gleicht sich also aus. In der 2. HZ zieht der VfL dann den Freistoß, den Alvarez wieder einmal in Erstliga-Qualität reinsemmelt, also verdienter Ausgleich. Wir lassen Kiel nicht mehr so zur Entfaltung kommen, kullern irgendwie einen rein und dann macht Kiel -obwohl noch viel Zeit verblieb- sogleich hinten völlig auf, der 4. Treffer somit einfach nur logisch. Dann war die Messe gelesen, und wir hätten noch die Torflaute von Heider und Girth an deren alter Wirkungsstätte beenden sollen und einen "ziemlich schmeichelhaften 6:2-Kantersieg" einfahren können. Soviel dazu, das muss man doch nicht im Geringsten kleinreden, wenn die Mannschaft zweimal einen Rückstand ausgleicht und dann das Ding dreht. Das ist auch ein Zeichen von Qualität - Ballbesitz, Torschüsse und allen anderen Statistikwerten für Kiel zum Trotz.

Ansonsten: Ziemlich ulkige Bruchbude, in der die neue erstligareife Hintertortribüne (unten reichlich Steher und darüber fast so viele Sitzreihen wie auf unserer Nord) etwas deplatziert wirkt neben einer aus VIP-Container, zwei kleinen Sitzplatzrängen und teils unüberdachten (!) Stehplätzen zusammengewerkelten Haupttribüne sowie derzeit Stahlrohr gegenüber im Gästeblock, der immerhin als Resonanzraum für die Party ab dem 2:3  taugte. Catering abgesehen vom verbleiten Bier auch mau (wo waren die Fischbrötchen?!), dafür immerhin ausgesprochen (!) freundliche Ordner und für mich völlig überraschend unsere Hymne - ist das da Zweitliga-Standard, oder wie kommen ausgerechnet wir zu dieser Ehre?

Zur kollektiven iuvenal-Stimmung hier: Wir sind bisher genau drei Punkte über dem Soll, bestenfalls nächste Woche sechs. Das ist gar nicht so viel, auch die acht Punkte Abstand nach unten können prinzipiell schnell schwinden - allerdings steht man auch nicht durch Zufall auf diesem sagenhaften 5. Platz und hat somit neben 8 Punkten auch 10 Teams als Puffer nach unten, die sich naturgemäß gegenseitig Punkte wegnehmen werden. Und wenn man sich dann noch den Abstand nach oben anschaut, dann darf es schlichtweg keine Träum- und auch keine Denkverbote geben, wenn es so bleiben sollte vor allem auch nicht hinsichtlich der zu stellenden Lizenzanträge. Einfach mal an die vorletzte Saison unseres gestrigen Gegners denken und auch an dessen Bruchbude, die nach Einspruch auch für ein Jahr im Oberhaus anerkannt worden wäre.

Und wenn wir jetzt gegen Dynamo nachlegen (was gewiss nicht selbstverständlich ist!), kann die "Süddeutsche" ganz realistisch titeln: Verfolgerduell in Heidenheim. Unser Team hat einen desolaten Einbruch und eine lange Torflaute überwunden und braucht nur selten so viel Glück wie gegen Stuttgart, um auch die Großen in ihre Schranken zu weisen. Ich sehe keinen Grund, warum sich das nach der Winterpause wieder ändern sollte. Im Gegenteil sollte das Erreichte jetzt eine bessere Basis für die zahlreichen Vertragsverhandlungen sein, wie auch für die Gewinnung von Sponsoren sowie Geldgebern für die notwendigen Bau-, hoffentlich Umbau-Arbeiten.

Deshalb: Nicht abheben, aber als Saisonziel jetzt neben der "Bereicherung der Liga" (DT) nur den Klassenerhalt zu sehen, wäre geradezu eine Beleidigung der Leistungen insbesondere aus den letzten Wochen. Wenn man knapp vor der Saisonhalbzeit auf Platz 5 steht, dann sollte ein Klassenerhalt zum VfL-Geburtstag und Aufstiegs-Jahrestag und ein einstelliger Tabellenplatz am Ende mit den resultierenden TV-Mehreinnahmen nicht vermessen klingen, oder? Und damit alle Eventualitäten abgedeckt sind und ich wirklich kein Saisonspiel versäume, blocke ich jetzt alle vier Relegationstermine im Kalender - ohne damit zu rechnen, dass uns ein solcher Nachschlag in welcher Richtung auch immer erwartet.


  Biernot
811240 | SO 08.12.2019 - 16:36 Uhr

Der Stoff wirkt und wirkt und wirkt. Wo soll das noch hinführen?


Seite 1 / 653 Nächstes
  
Arbeitet

Bitte Anmelden oder Registrieren